1. Pokalrunde überstanden

TuS Alteheide – Eintracht Werne 1:5 (0:1). Die Eintracht hat souverän die zweite Runde erreicht. Beim C-Ligisten löst das Team von Mario Martinovic die Aufgabe trotz des holprigen Rasens spielerisch und muss viel deutlicher gewinnen – für den Trainer der einzige Kritikpunkt: „Wir haben das vorne viel zu kompliziert gemacht und viel zu wenig den Abschluss gesucht.“ 

Schon in der ersten Halbzeit gehen die Werner äußerst verschwenderisch mit ihren Chancen um. Obwohl die Offensivaktionen der sehr tief stehenden Gastgeber fast ausschließlich aus Befreiungsschlägen bestehen, machen die Werner aus gefühlt 98 Prozent Ballbesitz nur den einen Treffer durch Enes Akyüz nach 16 Minuten. 

Erst nach dem Seitenwechsel und der Einwechslung von Mario Martinovic wird’s besser. Zwei Minuten auf dem Platz, bereitet er mit einem Flachpass in die Tiefe das 0:2 vor, bei dem Nico Schiller zuerst den Schlussmann umkurvt und anschließend flach einschiebt. Zwei Minuten später trifft Pawlik zum 0:3, wiederum nach einem Pass von Martinovic. 

In Folge wird die Eintracht ein wenig zu sorglos und verteidigt ab und an zu halbherzig, so dass auch die Alteheider zu Chancen kommen. Nach einem Fehlpass von Kurtovic lässt Alteheides einzige Spitze Eintracht-Zweitkeeper Stapelmann beim Alteheider Ehrentor keine Chance. Nur drei Minuten später trifft Enes Akyüz aus 20 Meter unhaltbar zum 1:4 und mit dem Schlusspfiff trifft Martinovic, der zuvor selbst gefoult wird, per Elfmeter zum Endstand. 

Eintracht: Stapelmann – Kozlik (55. M. Martinovic), Kurtovic, Matula (46. Artes), Ünal – Schiller, Schebab, Akyüz, Pawlik – Yilmaz, Kavakbasi 

Tore: 0:1 (6.) Akyüz, 0:2 (57.) Schiller, 0:3 (61.) Pawlik, 1:3 (75.), 1:4 (78.) Akyüz, 1:5 (90.) Foulelfmeter Martinovic

Sie sind Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eintracht Werne 27/62 e.V.