Freunde der Eintracht. Auf diesen Seiten findet Ihr alles was euch interessiert. Viel Spass beim Stöbern.

Werne -  Einige Umbauten stehen in der Winterpause bei Eintracht Werne an. Der A-Kreisligist verliert drei Spieler und hat dafür bereits doppelten Ersatz gefunden. Der eine soll speziell im Angriff für mehr Durchschlagskraft sorgen und bürgt dafür mit herausragenden Werten in der Hinrunde. Zudem haben sich die Evenkämper einen weiteren Neuzugang zur Saison-Halbzeit von einem höherklassigen Verein gesichert.

So werden den Verein nach nur einem halben Jahr Mustafa Deniz Polat und Alexander Holthaus verlassen. Auch wieder in seine kroatische Heimat zurück ist mittlerweile Dario Majstorovic, wie Rainer Fiebig, sportlicher Leiter bei Eintracht Werne mitteilte. Der kam auf fünf Einsätze für die Eintracht. „Es hat nicht so gepasst. Dario hat neben kroatisch nur englisch gesprochen und auch der Wunsch nach einer Arbeitsstelle hat sich nicht erfüllt“, nennt Fiebig die Gründe.

Dafür kommen Ibrahim Kabakoglu vom Kreisliga-Aufsteiger TuS Lohauserholz III. Er führt aktuell die Torschützenliste der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) mit 19 Toren vor Arne Volkmer (18 Treffer, BSV Heeren) und Tolga Köroglu (17, SV Stockum) an. Zudem kommt mit Simon Peper vom Bezirksligisten SG Bockum-Hövel ein vielseitig einsetzbarer Mittelfeldspieler.

Simon Peper kommt von der SG Bockum-Hövel, Ibrahim Kabakoglu als Top-Torjäger

„Ich kenne ihn noch aus der gemeinsamen Zeit in Herringen. Er hat sich abgemeldet und wir müssen jetzt noch mit Lohauserholz die Details wie etwa die Ablösesumme klären“, sagt Fiebig weiter. Der 25-jährige Karabakoglu sorgte mit seinen 19 von 33 Treffern dafür, dass der Aufsteiger als Tabellenzwölfter ein kleines Polster auf die Abstiegsränge hat.

Bei der Eintracht soll der Angreifer neben den bisherigen Sturmführer Thomas Wilczek für mehr Durchschlagskraft sorgen. Denn das Ausnutzen der Großchancen war das Hauptmanko der Evenkämper in der Hinrunde und das verhinderte auch eine bessere Platzierung.

Polat, Holthaus und Majstorovic gehen

Der 24-jährige Peper spielte auch schon unter Rainer Fiebig und ist aktuell noch bis zum Monatsende für seinen Verein beim Anton-Rehbein-Hallenturnier in Heessen im Einsatz und erzielte am Dienstag auch ein Tor. In der aktuellen Saison spielte er beim Aufstiegsanwärter kaum eine Rolle, da er auf Grund seiner Berufsausbildung mehrere Monate nicht trainieren konnte und stattdessen in der Reserve kickte.

Diese mehrmonatige Abwesenheit unter der Woche wird sich auch bei der Eintracht im Laufe der Rückrunde wiederholen. Karabakoglu und Peper haben ihre Zusage für anderthalb Jahre gegeben, wie Rainer Fiebig weiter ausführte.

Mustafa Deniz Polat, der 13 Spiele für die Eintracht absolvierte und drei Treffer erzielte, kehrt nach nur einem halben Jahr zu seinem vorherigen Verein TSC Hamm zurück. Beim Schlusslicht der Bezirksliga 8 soll er neben einigen weiteren Winter-Zugängen helfen, doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. „Wir werden ihnen keine Steine in den Weg legen. Es bringt ja nichts, Spieler mit aller Macht zu halten“, sagt Fiebig weiter.

Bei Alexander Holthaus war eigentlich kein Wechsel geplant. Doch der Mittelfeldspieler kann auf Grund eines Berufswechsels ab sofort kaum noch trainieren und spielt ab sofort für den B-Ligisten 1. FC Pelkum. Der Verein bietet ihm die Möglichkeit, auch ohne regelmäßiges Training zum Einsatz zu kommen. Holthaus absolvierte nur drei Spiele für die Eintracht, nachdem er sich im Sommer am Schienbein verletzte und der seit November wieder mit dem Team trainierte. Aktuell hat Trainer Mario Martinovic damit 17 Spieler in seinem Aufgebot.

Unsere Neuzugänge: Simon Peper (rechts) und Ibo Karabakoglu

Mitgliederversammlung 26.11.17

WERNE Harald Wohlfarth führt auch in den kommenden zwei Jahren
> Eintracht Werne. Zudem wurden Kassierer André Kalinowski und
> Geschäftsführer Sascha Hilmer vom geschäftsführenden Vorstand gestern
> Vormittag im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins einstimmig in
> ihren Ämtern bestätigt. Der Vorsitzende, der den Verein seit der Fusion
> von VfL Werne und BSG Rother vor zehn Jahren führt, sieht die Evenkämper
> auf einem guten Weg.
> „Es ist viel Bewegung im Verein. Wir werden wachsen, das ist abzusehen“,
> sagte er. Zwar sei der Verein mit 295 Mitgliedern eher klein, habe aber
> bereits in diesem Jahr zugelegt, wie Kassierer André Kalinowski berichtete.
> Kalinowski ist nun seit 18 Jahren Kassierer und wollte eigentlich
> aufhören. Nun macht er weiter, wünscht sich aber mehr Unterstützung und
> will auch perspektivisch einen Nachfolger einarbeiten . „Es ist Zeit,
> dass jemand dazu kommt. Es ist schon ein umfangreiches Amt“, sagte der
> Kassierer.
> Zudem hat der Vorstand die große Hoffnung, dass in absehbarer Zeit ein
> Kunstrasenplatz im Sportzentrum Dahl gebaut wird. Näher wollte sich der
> Vorsitzende dazu aber nicht äußern.
>
> Zudem verkündete Wohlfarth einen Beitragserhöhung. Laut Satzung müssen
> darüber die Mitglieder nicht befragt werden, denn hierfür reicht ein
> Vorstandsbeschluss. Die betrifft alle Aktiven. Kinder bis zwölf Jahre
> bezahlen in Zukunft fünf statt vier Euro im Monat, ab zwölf Jahre steigt
> der Beitrag von fünf auf sechs Euro.
> „Der komplette Beitrag der Jugendlichen steht auch der Jugendabteilung
> zur Verfügung. Wir mussten auf Empfehlung des Landessportbundes erhöhen
> und sind damit im Fußballkreis immer noch am unteren Ende bei den
> Beiträgen“, sagte Wohlfarth.
> Die Jugendfußballabteilung hat aktuell fünf Teams im Spielbetrieb, wie
> Jugendleiter Cafer Yilmaz berichtete. Dabei führt die A-Jugend die
> Tabelle der Kreisliga C an. Besetzt sind zudem die Altersstufen B-, C-
> (doppelt) und F-Junioren. Zur neuen Saison sollen zudem E- und
> D-Junioren am Spielbetrieb teilnehmen. Unterstützt wird der Jugendleiter
> in Zukunft durch den A-Jugendtrainer Heiko Baus und den F-Jugendcoach
> Kai Köglin.
> Im Schiedsrichter-Bereich steht die Eintracht auch gut da. Mit fünf
> Unparteiischen ist das Soll mehr als erfüllt. Wohlfarth richtete aber
> Kritik an die Unparteiischen im Fußballkreis: „Sie sind zu alt und haben
> zu wenig Qualität. Wir müssen schwer aufpassen, dass sie unseren Sport
> nicht kaputt machen.“
> Und Mario Martinovic als Trainer der ersten Mannschaft ergänzte: „Es
> geht ein bisschen gegen uns. Wir sind keine Rüpeltruppe und kommen eher
> über die Technik. Trotzdem stehen wir am unteren Ende der
> Fairness-Tabelle.“ Sein Team liegt nach der Hinrunde als
> Tabellensechster der Kreisliga A1 (Unna/Hamm) in der erweiterten
> Spitzengruppe. Die in die Kreisliga C1 (UN/HAM) abgestiegene Reserve
> belegt dort den siebten Platz.
> Zudem wurde der Vorstandsbeschluss verkündet, wonach im Zukunft die
> Trainer der eigenen Mannschaften und auch die der Gäste 20 Euro Pfand
> bezahlen sollen, die sie nach dem Verlassen der Kabinen im ordentlichen
> Zusatand zurück bekommen. Denn in jüngster Zeit sei häufig die Kabine in
> inakzeptabler Weise verdreckt zurückgelassen worden. Durch diese
> Maßnahme soll das verhindert werden.
>
> Eine Ehrung wurde auch vorgenommen. Peter Bergmann hält dem Verein seit
> 50 Jahren die Treue, 40 davon beim Vorgängerverein BSG Rother

Wir sagen Danke

Freitag, den 20.10.17 war es wieder so weit. Promis aus Werne und die Schausteller der Sim- Jü Kirmes trafen sich zum traditionellen Kick. Dieses Spiel wurde mittlerweile zum 45. mal ausgetragen, diesesmal behielten die Schausteller mit 4:1 die Oberhand. Was aber viel wichtiger war, die Erlöse kommen einem wohltätigen Zweck zugute. In diesem Jahr ging der Erlös zu gleichen Teilen an das Kloster, dem Heimatmuseum und die Eintracht. Wir als Eintracht sagen ein herzliches Dankeschön. Auf dem oberen Bild sehen wir beide Mannschaften vor dem Spiel, dass Untere zeigt die Übergabe der Spende durch Kirsten Schulz, gleichzeitig Ehefrau von Mr. Kirmes Reiner Schulz.

Quelle: Ruhrnachrichten

Das Sportzentrum im Dahl brauchte mal wieder eine Generalüberholung. So traf sich die 2. Mannschaft und brachte mit etlichen Helfern wieder Grund in die Anlage. Vielen Dank für die Arbeit.

Am Freitag, den 04.08.17, gab es ein Sponsorentreffen. Es war das 2. seiner Art, nur wurde es wesentlich besser angenommen als bei der Premiere. So konnten letztendlich 20 Gönner begrüsst werden,  alle mit guter Laune ausgestattet. Sogar aus Düsseldorf war ein Sponsor angereist. Es wurde bis in den späten Abend geklönt, gegessen und getrunken und ich glaube sagen zu können, es hat allen Spass gemacht.

 

Weitere Bilder unter Photos.

Sie sind Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eintracht Werne 27/62 e.V.