200 Zuschauer kommen zum Promi-Benefiz-Spiel für DKMS

Werne - Spieler des SC Eintracht Werne standen am Samstag für einen guten Zweck gegen die Trainer Promi Elf von Fußball-Legende Bernard „Ennatz“ Dietz auf dem Platz. Rund 200 Menschen kamen zum Zuschauen. Und genau 788,89 Euro kamen für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zusammen.

Mit elf Toren Differenz verloren – normalerweise dürfte die Stimmung bei einer Fußballmannschaft nach so einem Spiel unterirdisch sein. Dass die Spieler des SC Eintracht Werne ihre gute Laune trotzdem nicht verloren haben, lag an der Art des Spiels: Sie standen für einen guten Zweck gegen die Trainer Promi Elf von Fußball-Legende Bernard „Ennatz“ Dietz auf dem Platz. Die Mannschaften kickten in Erinnerung an den inzwischen verstorbenen Klaus aus Hamm, der an Leukämie erkrankt war.

 

Um Geld für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS zu sammeln, hatte Cafer Yilmaz das Benefizspiel zusammen mit Annika Glock, der Enkelin von Klaus, initiiert. Yilmaz selbst war am Samstagnachmittag als Schiedsrichter auf dem Platz und sorgte dafür, dass es bei dem 14:3-Sieg der Promi-Elf blieb. Für die Eintracht trafen Herbert Poggenpohl (zwei Mal) und Hugo Eulich. Er war trotz Niederlage zufrieden: „Es ist alles top gelaufen.“ Schließlich ging es ja nicht wirklich um Sieg oder Niederlage bei dem Spiel.

Spiel ist Herzensangelegeheit

 
Ehemalige Bundesliga-Spieler, Deutsche Meister und Champions-League-Sieger kickten gegen eine Altherrenauswahl von Eintracht Werne.

Jede Typisierung kostet die DKMS rund 40 Euro. Wenn sich – wie bei der Registrierungsaktion für Klaus in Werne Anfang des Jahres – über 360 Menschen typisieren ließen, kommen schnell Summen zusammen, die die gemeinnützige Organisation kaum allein aufbringen kann. Den Verantwortlichen von Eintracht Werne, die bereits die Registrierungsaktion initiiert hatten, war klar, dass sie auch finanziell helfen wollen. Sie sammelten Geld, baten bei Firmen um Spenden und organisierten das Spiel gegen die Promi-Elf. Die zögerte indes nicht, als die Anfrage der Eintracht bei ihr ankam. „Für uns stand sofort fest, dass wir das machen“, erzählte Team-Manager Ludger Wilkinghoff. Der frühere Fußballobmann des SC Preußen Münster kannte Klaus persönlich. „Für uns ist dieses Spiel eine echte Herzensangelegenheit“, sagte er.

Tombola und Spenden am Spielfeldrand gesammelt

Während auf dem Platz ehemalige Bundesliga-Spieler, Deutsche Meister und Champions-League-Sieger gegen eine Mannschaft aus Spielern der Alten Herren und der Ü50 von Eintracht Werne kickten, waren am Spielfeldrand Marlon (6) und Fynn (7) unterwegs. Sie baten zusammen mit dem Vorsitzenden des Ältestenrates, Heinz Meinke, die Zuschauer um Spenden, die der DKMS zugute kommen. Um auf sich aufmerksam zu machen, hatten sie ein von allen Spielern signiertes Schild dabei, das Meinke später versteigerte.

Zudem gab es eine große Tombola, zu der unter anderem die Bundesliga-Vereine Borussia Dortmund, Schalke und Bayern München Preise beigesteuert hatten. Auch deren Erlös geht an die DKMS. Unterschrieben hatten die Spieler der Promi-Elf zudem auf einem Trikot, das Wilkinghoff während einer Trinkpause Elke Glock, der Ehefrau des Verstorbenen, überreichte. „Es ist als Erinnerung gedachte“, sagte Wilkinghoff. Und betonte: „Es kommt von Herzen.

 

 

 

 

 

Freunde der Eintracht. Auf diesen Seiten findet Ihr alles was euch interessiert. Viel Spass beim Stöbern.

Sie sind Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eintracht Werne 27/62 e.V.